Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Принята резолюцией 217 (A) (III) Генеральной Ассамблеи ООН от 10 Dezember 1948 года

0
1027
Всеобщая декларация прав человека

Der Präambel der

Unter Berücksichtigung der, dass die Anerkennung der würde des, von allen Mitgliedern der menschlichen Familie innewohnenden würde, und der gleichen und unveräußerlichen Rechte die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt; und

unter Berücksichtigung der, dass die barbarischen Akte Geringschätzung und Verachtung der Menschenrechte geführt haben, die haben das Gewissen der Menschheit empört., und dass die Einrichtung eines solchen Friedens, in dem Menschen genießen der Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und wünschen werden, als das höchste Streben des gemeinen Volkes proklamiert; und

unter Berücksichtigung der, was Sie benötigen, die Menschenrechte sollten durch den Rechtsstaat geschützt werden, um sicherzustellen, dass, Wenn man ist nicht gezwungen, zurückgreifen, als letztes Mittel, zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung; und

unter Berücksichtigung der, die Notwendigkeit, die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen zu fördern; und

unter Berücksichtigung der, dass die Völker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die Grundrechte des Menschen bekräftigt haben, an die würde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Männern und Frauen und beschlossen haben, den sozialen Fortschritt und besseren Lebensstandard in größerer Freiheit zu fördern; und

unter Berücksichtigung der, die Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, selbst zu erreichen, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen, die Förderung der allgemeinen Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten; und

unter Berücksichtigung der, ein gemeinsames Verständnis dieser Rechte und Freiheiten ist von großer Bedeutung für die vollständige Umsetzung dieser Verpflichtung,

Die Generalversammlung,

verkündet präsentieren Sie die allgemeine Erklärung der Menschenrechte als Ziele, ein gemeinsamer Standard Erfolgserlebnis für alle Völker und Staaten in Ordnung, Jeder Mensch und jedes Organ der Gesellschaft, halten diese Erklärung ständig im Auge, bemühen sich durch Unterricht und Erziehung die Achtung dieser Rechte und Freiheiten zu fördern und zu gewährleisten, durch fortschrittliche Maßnahmen, nationale und internationale, universelle und wirksame Anerkennung und Umsetzung von ihnen als unter den Völkern der Mitgliedstaaten der Organisation, und unter den Völkern der Gebiete, in ihrem Zuständigkeitsbereich.

Artikel 1

Alle Menschen sind frei und gleich an würde und rechten geboren.. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander gegenüber im Geiste der Brüderlichkeit handeln.

Artikel 2

Jeder hat Anspruch auf die Rechte und Freiheiten, in dieser Erklärung verkündeten, ohne Unterschied, als Rasse, Farbe, Sex, Sprache, Religion, politischer oder anderer Meinung, nationalen oder sozialen Herkunft, Immobilien, Geburt oder eines sonstigen Status,.

Außerdem, keine Unterscheidung erfolgen auf der Grundlage politischer, Gerichts- oder internationalen Status des Landes oder Gebiets, zu dem eine Person angehört, unabhängig von, unabhängig sein, Vertrauen, non-Self-governing oder jede andere Einschränkung der Souveränität.

Artikel 3

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der person.

Artikel 4

Niemand wird in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel sind in allen ihren Formen verboten werden.

Artikel 5

Niemand darf Folter oder grausamer unterworfen werden, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe.

Artikel 6

Alle, wo immer Sie sind, hat das Recht auf Anerkennung als Person vor dem Gesetz.

Artikel 7

Alle Personen sind vor dem Gesetz gleich und haben das Recht, ohne Unterschied, auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, in Verletzung dieser Erklärung, und gegen jede Aufhetzung zu einer solchen Diskriminierung.

Artikel 8

Jeder hat das Recht auf einen wirksamen Rechtsbehelf von der zuständigen nationalen Gerichte für Handlungen, die gegen die Grundrechte verstoßen, gewährte ihm durch die Verfassung oder das Gesetz.

Artikel 9

Niemand darf willkürlich festgenommen ausgesetzt werden, Haft und Exil.

Artikel 10

Alle, für die Bestimmung der seine Rechte und Pflichten und eine strafrechtliche Anklage gegen ihn, hat das Recht, auf der Grundlage der Gleichberechtigung, auf der, um eine faire und öffentliche Anhörung von einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.

Artikel 11

1. Alle, Verübung eines Verbrechens angeklagt, hat das Recht auf die Unschuldsvermutung bis, bis zum Beweis des nach dem Gesetz in eine öffentliche Gerichtsverhandlung schuldig, bei dem hatte er alle Garantien zum Schutz notwendig.

2. Niemand wird der strafrechtliche Verstöße aufgrund einer Handlung oder Unterlassung schuldig gehalten werden, die an die Zeit, die sie begangen wurden, kein strafrechtlicher Tatbestand nach nationalen oder internationalen Recht darstellte. Noch wird eine schwerere Strafe verhängt werden, als die, die zur Zeit geltenden möglicherweise, Wenn das Verbrechen begangen wurde.

Artikel 12

Niemand darf willkürlichen Eingriffen in seine Privatsphäre, Familie, Heimat ausgesetzt werden, willkürlich Zuhause, Korrespondenz, noch zu Angriffen auf seine Ehre und seinen Ruf. Jeder hat das Recht auf den Schutz des Gesetzes gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.

Artikel 13

1. Jeder hat das Recht auf Freizügigkeit und Aufenthalt innerhalb der Grenzen der einzelnen Staaten.

2. Jeder hat das Recht, jedes Land verlassen, einschließlich ihrer eigenen, und in das Land zurückkehren.

Artikel 14

1. Jeder hat das Recht auf Asyl vor Verfolgung und in anderen Ländern zu genießen.

2. Dieses Recht kann im Falle der Strafverfolgung nicht geltend gemacht werden, tatsächlich entstehenden unpolitischen Verbrechen, oder Handlungen, im Gegensatz zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen.

Artikel 15

1. Jeder hat das Recht auf eine Nationalität.

2. Niemand darf willkürlich werden seine Staatsangehörigkeit entzogen noch das Recht auf seine Nationalität ändern verweigert.

Artikel 16

1. Männer und Frauen, das Alter der Volljährigkeit, haben Sie das Recht, ohne Beschränkung auf Grund der Rasse, Staatsangehörigkeit oder der Religion zu heiraten und eine Familie zu gründen. Sie haben gleiche Rechte, Ehe, während der Ehe und bei deren Auflösung.

2. Ehe kommt nur mit der freien und vollen Einverständnis der potentiellen Ehegatten zustande.

3. Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.

Artikel 17

1. Jeder hat das Recht zu eigenem Eigentum allein so gut wie in, und in Verbindung mit anderen.

2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

Artikel 18

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; Dieses Recht umfasst die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu wechseln und die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung, entweder einzeln manifestieren oder in, und zusammen mit anderen, öffentlich oder privat in der Lehre, Anbetung und Einhaltung.

Artikel 19

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; Dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert halten und suchen, Erhalt und Weitergabe von Informationen und Ideen durch alle Medien und ohne Rücksicht auf Grenzen.

Artikel 20

1. Jeder hat das Recht auf Versammlungs-und Vereinigungsfreiheit.

2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

Artikel 21

1. Jeder hat das Recht, an die Regierung seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter teilzunehmen.

2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.

3. Der Wille des Volkes wird die Grundlage für die Autorität der Regierung; Dies wird in regelmäßiger und unverfälschter Wahlen ausgedrückt werden soll, die werden von allgemeinen und gleichen Wahlrechts und geheimer Abstimmung oder durch gleichwertige Formen gehalten, Gewährleistung der Abstimmung.

Artikel 22

Alle, als Mitglied der Gesellschaft, hat das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, unverzichtbar für seine würde und die freie Entfaltung seiner Persönlichkeitsrechte im wirtschaftlichen, sozialem und kulturellem Gebiet, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates,.

Artikel 23

1. Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit, auf freie Wahl des Arbeitsplatzes, auf gerechte und günstige Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.

2. Alle, ohne Diskriminierung, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

3. Jeder Mitarbeiter hat das Recht auf gerechte und günstige Vergütung, gewährleisten eine menschenwürdige Existenz für sich und seine Familie, und ergänzt, Falls erforderlich,, durch andere soziale Schutzmaßnahmen.

4. Jeder hat das Recht zu bilden und zum Schutz seiner Interessen Gewerkschaften beitreten.

Artikel 24

Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit, einschließlich des Rechts auf angemessene Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen Urlaub.

Artikel 25

1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, inklusive Essen, Kleidung, Gehäuse, medizinische Versorgung und notwendige soziale Leistungen, ausreichend für die Gesundheit und das Wohlbefinden von sich selbst und seiner Familie, und das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Behinderung, Tod des Ehepartners, Alter oder ein Fall von Verlust der Existenzgrundlage in Umständen, die außerhalb seiner Kontrolle.

2. Mutterschaft und Kindheit haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Alle Kinder, Ehe oder unehelich geboren, sollte genießen den gleichen sozialen Schutz.

Artikel 26

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Bildung muss frei sein, zumindest in der, im Hinblick auf die primäre Bildung und Allgemeinbildung. Grundschulbildung ist zwingend vorgeschrieben.. Technische und berufliche Ausbildung wird in der Regel zur Verfügung gestellt, und höhere Bildung für alle auf der Grundlage von Verdienst gleichermaßen zugänglich sein soll.

2. Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten gerichtet sein. Bildung sollte Verständnis fördern., Toleranz und Freundschaft zwischen allen Völkern, rassische und religiöse Gruppen, und weitere Aktivitäten der Friedenssicherung der Vereinten Nationen.

3. Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Artikel 27

1. Jeder hat das Recht, frei im kulturellen Leben der Gemeinschaft teilzunehmen, Genießen Sie die Kunst, Anteil am wissenschaftlichen Fortschritt und seine Vorteile.

2. Jeder hat das Recht auf Schutz der moralischen und materiellen Interessen, durch wissenschaftliche, literarische oder künstlerische Werke, Er ist der Autor.

Artikel 28

Jeder hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in dem die Rechte und Freiheiten, in dieser Erklärung verkündeten, können vollständig umgesetzt werden.

Artikel 29

1. Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in dem das einzige und vielleicht die freie und volle Entfaltung seiner Persönlichkeit.

2. Bei der Ausübung ihrer Rechte und Freiheiten, wird jeder nur solchen Beschränkungen unterworfen sein., Wie sind ausschließlich zum Zweck der Sicherung der gebührende Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer und den gerechten Anforderungen der Moral gesetzlich festgelegt., öffentlichen Ordnung und der allgemeinen Wohlfahrt in einer demokratischen Gesellschaft.

3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

Artikel 30

In dieser Erklärung darf so ausgelegt werden, so für jeden Staat, die Gruppe bzw. Person alle rechts, jede Tätigkeit ausüben oder jedem durchzuführen handeln, abzielt, der Rechte und Freiheiten, in dieser Erklärung dargelegten.